Messenger Marketing Datenschutz – Dies solltest Du beim Messenger Marketing Datenschutz unbedingt beachten!

Messenger Marketing mit Hilfe von den Chatbots ist für viele Unternehmen die Zukunft. Doch kannst Du zukünftig nur die Bots nutzen, wenn diese den Datenschutz-Richtlinien der EU entsprechen. Diese sollen dafür sorgen, dass sich Kunden und User sicher fühlen, und Dein Unternehmen die Daten nicht missbraucht.

Wie kommt der Chatbot an die Daten des Kunden?

Das geht super schnell und leider auch sehr einfach. Unternehmen setzen die Chatbots in den verschiedensten Bereichen des Unternehmens ein. So zum Beispiel im Kundenservice oder bei Online-Bestellungen. Bei einem Online-Kauf muss der Kunde meist seine Adresse und Bankverbindung angeben. Dann ist der Kauf abgeschlossen. Und schon hat der Bot Zugriff auf ein paar der wichtigsten Daten. Gleiches gilt für den Kundenservice, wenn ein User Hilfe benötigt.  

Die neue DSGVO beim Messenger Marketing Datenschutz

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in den EU Ländern die neue Datenschutzgrundverordnung. Die Chatbots und Marketer müssen nun datschenschutzkonform genutzt werden. Jedes Unternehmen, das gegen diese Richtlinien verstößt, erwartet eine hohe Geldstrafe von bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des Jahresumsatzes.

Die neue Verordnung gilt hier für alle Unternehmen, die personenbezogene Daten von Bürgern der EU verwenden und verarbeiten. Und das gilt natürlich für die Nutzung von Bots.

Die 3 wesentlichen Änderungen durch die DSGVO für die Chatbots

Datenschutzrechtliche Anforderungen der letzten Jahre bleiben bestehen. Dazu zählen u.a. ein Double Opt-in für verschiedene Abonnements und die Datenschutzerklärung. Auch alle anderen Richtlinien, die Chatbots betreffen bleiben weiterhin bestehen. Wenn Du Dich für die Nutzung von Chatbots entscheidest, solltest Du diese 3 wichtigen Punkte unbedingt beachten:

  • Erhebung und Nutzung von personenbezogenen Daten

Du darfst kundenbezogene Daten nur nach einer expliziten Zustimmung erheben. Und dann auch nur pseudonymisiert. Du darfst hier nur die Daten nutzen, die für die Chabots benötigt werden.

  • Transparentes Informieren des Kunden

Deine Kunden müssen wissen, wofür Du die Daten verwendest, wie Du mit diesen umgehst und mit wem und warum die Kunden ihre Daten teilen.

  • Widerruf, die Übertragbarkeit und Recht auf Vergessenwerden

Deine Kunden können die Zustimmung zu jeder Zeit widerrufen, und ihre Daten abfragen und löschen können. Dafür musst Du dann Deinen Usern ganz bestimmte Tools bereitstellen.

Deutschland gilt im gesamten EU-Länder Vergleich als sehr streng, was die Datenschutzrichtlinien betrifft. Die meisten der neuen DSGVO sind lediglich Erweiterungen bereits bestehender Regeln. Wenn Du Deine Bots bereits vorher datenschutzkonform genutzt hast, sollte die Optimierung bzw. Anpassung keine Probleme bereiten.

Große Unternehmen oder Konzerne müssen etwas mehr in die Anpassung der Bots für den Messenger Marketing Datenschutz investieren. Nur so können diese auch den höheren Anforderungen entsprechen! Wenn Du Dich an alle Richtlinien hältst, dann bekommst Du mit Sicherheit auch keine Probleme.



Author Details
Manfred Lakner ist Entwickler und Gründer von ChatBo.de – Einer Plattform die kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei hilft ihre Reichweite zu erhöhen, neue Kunden zu gewinnen, Unternehmensprozesse zu optimieren und die Kundenkommunikation zu revolutionieren.